Oldtimer mit Liebe zum Detail restauriert

Oldtimer restauriert – der geplante Werkstattwagen entsteht neu

Für das Autohaus West Chemnitz versprach dieses Projekt

Ford F100 Bj 1959 originalgetreu wieder aufgebaut

eine Menge Spaß , Freude und ein gerüttelt Maß an Arbeit für unsere Oldtimerfreunde in der Werkstatt, bevor der Oldtimer restauriert und in neuem Glanz vom Hof fahren konnte.

Doch der Wiederaufbau des Ford F100 verlangte von den KFZ-Spezialisten vor allem echtes fachliches Können, Leidenschaft und einen Blick für´s Detail, um das erträumte Ergebnis bestmöglich umzusetzen. Und sie haben sich selbst übertroffen!

Bei der originalgetreuen Restaurierung des Ford F100 legten unsere Oldtimer-Spezialisten besonderen Wert auf

die Wiederherstellung selbst der kleinsten Details.

Dazu gehörten z.B.:

  • restaurierter der Schriftzug “Ford” sowohl an der Motorhaube, am Heck als auch an den Radkappen
  • gut sichtbar auch am Motorblock
  • restaurierte Knöpfe und verchromte Schalter im Cockpit
  • zweifarbige Sitzpolster passend zur Farbe des fürs Cockpit gewählten Lacks.

Denn diese Details machen den wahren Charme dieses Oldtimers aus. Dank der kompletten und originalgetreuen Restauration lassen sie ein echtes Schmuckstück  wieder auferstehen.

Vor Beginn der Restaurierung war das Cockpit völlig hinüber – verrostet, zerschrammt und teilweise defekt.

Zunächst mussten alle Kleinteile aus dem Cockpit des Oldtimers entfernt werden, bis nur noch das “nackte” Cockpit übrig blieb.

Die Bedienelemente wurden originalgetreu aufbereitet, defekte Plastikteile ausgetauscht, Chromteile aufgefrischt, der Tacho wieder hergestellt, der Dichtgummi ersetzt.

Das nennen wir: “Oldtimer restauriert – auch im Detail”

Dann hieß es die Cockpitbleche schleifen, Sandstrahlen, Bleche ausbessern bis alles fürs Lackieren fertig ist. Nach der obligatorischen Grundierung kamen zwei Spezialfarben zum Einsatz – ein gedeckte Weiß kombiniert mit kühlem Mint.

 

Schon steht das Cockpit glänzend und in farblicher Eleganz der damaligen Zeit entsprechend für die weiteren Montagearbeiten zur Verfügung.

Um den restaurierten Oldtimer in den gewünschten fahrbereiten Zustand zu bringen, galt es nun, die Elektronik fachgerecht aufzubauen. Leider standen uns hierfür keine Originalteile zur Verfügung.

Im Rahmen der Restauration des Oldtimers bauten unsere Kfz-Spezialisten den Kabelbaum nach und begannen mit “Strippen ziehen”. Fast 100 Meter Kabel kamen zum Einsatz. Sie mussten korrekt verlegt und verbunden werden bevor der Oldtimer restauriert auch in Sachen Elektrik und Steuerung  der Endmontage entgegen sieht- die verschiedenen Kabelfarben halfen uns dabei, den Überblick zu behalten.

Das komplett restaurierte Schmuckstück erstrahlt in neuem “alten” Glanz

Inzwischen wurden die restaurierten Knöpfe, Sichtblenden, der Tacho und alle anderen ausgebauten Kleinteile mit dem frisch lackierten Blech montiert, so dass alles wieder seinen richtigen Platz fand.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Aufbereitung der Sitzbezüge unseres Oldtimers gelegt. Farblich mit dem Cockpitblech abgestimmt, schuf der Autosattler ein wahres Meisterwerk und traf den Geschmack der späten 50er Jahre auf den Punkt. Auch das spricht für die Liebe zum Detail bei der Restaurierung eines alten Autos.

Inzwischen ist das Fahrerhaus komplett montiert, originalgetreu restauriert auch das Lenkrad, die Lenksäule, sowie das technische Innenleben unseres Oldtimers. Das komplett restaurierte Schmuckstück erstrahlt in neuem “alten” Glanz.

Damit ist es höchste Zeit, nunmehr einen Blick unter die Motorhaube zu werfen

und sich mit den Details des Karosseriebaus zu beschäftigen- deshalb geht´s hier zur nächsten Etappe unseres Berichtes über die gelungene Restaurierung unseres Ford F100 – bleiben Sie gespannt.

Und wenn Sie das gute Stück gern selbst einmal fahren möchten – unseren Werkstattwagen kann man mieten – für die eigene Hochzeit, Firmenevents oder als gelungene Überraschung für eine Geburtstagsparty bei einem Oldtimerfan – lassen Sie uns die Details hierzu im persönlichen Gespräch festhalten.

 

Hier geht es zu Teil 1 der Story – Oldtimer restauriert

Hier geht es zum 3. Teil – Abschluss und Fotos des F 100 – originalgetreu restauriert